Angebote zu "Dann" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Gewalt in der Pflege
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Fälle von Gewalt in der Pflege bis hin zur Tötung von Patienten durch Angehörige der Gesundheitsfachberufe machen in letzter Zeit wiederholt Schlagzeilen und erschüttern die Öffentlichkeit. Ans Tageslicht kommen vielfach nur die extremsten Ereignisse, denen dann mit Entsetzen, Unverständnis und schnellen Schuldzuweisungen begegnet wird.Der international renommierte Pflegewissenschaftler Jürgen Osterbrink und die Juristin Franziska Andratsch durchbrechen mit diesem Buch das große Tabu der Gewalt in der Pflege und schärfen das Bewusstsein für mögliche Gewalthandlungen im Gesundheitsbereich. Ihre These: Nur durch eine möglichst frühe Wahrnehmung und das Erkennen erster Anzeichen von Fehlverhalten lässt sich der Gewalt entgegenwirken. Zu schnell wird in den betroffenen Einrichtungen zur Tagesordnung übergegangen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Vorfällen und eine genaue Analyse der Ursachen bleibt meistens aus. Hier besteht dringender Aufklärungsbedarf. Das Buch geht aber auch auf die Frage ein, ob die Ökonomisierung des Gesundheitsbereiches einem zynischen Umgang mit Patienten Vorschub leistet, der die Anwendung von Gewalt begünstigt.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Gewalt in Pflegeeinrichtungen
23,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewaltformen im Pflegealltag, Gewalt gegen alte Menschen und gegen Pflegepersonen, Pflege zwischen Fürsorge und Verletzungen der Autonomie, Umgang von Pflegepersonen und alten Menschen mit Gewalterlebnissen, Strukturelle und personelle Rahmenbedingungen der Pflegebeziehungen, Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegende, Interpretation der Forschungsergebnisse, Ausblick.Gewalt in Pflegeeinrichtungen. Worüber Medien nur allzu gern reißerisch berichten, darüber schweigen Pflegekräfte geradezu verbissen. Doch wenn sie aufgefordert werden, über ihre Gewalterfahrungen zu berichten, brechen Dämme. Mit den Interviews in diesem Buch stellt Cordula Schneider klar: Pflege ohne Gewalt ist nicht möglich. Einerseits kann es durch Handlungen von Pflegenden zur Gefährdung eines alten Menschen kommen, andererseits ist die Abwendung von Gefährdung gegen den Willen des Betroffenen ebenso Gewalt. Hinzu kommt der Druck der Institutionen und Leitungsebenen: Die Anforderungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), die Vorgaben der Heimaufsichtsbehörde und nicht zuletzt die leisen Wünsche und lauten Forderungen der Bewohner und ihrer Angehörigen, aber auch das Streben der Pflegenden selbst, eine umfassende Pflege zu leisten – all diese Faktoren üben auf die Pflegepersonen einen immensen Druck aus. Wenn es aber nicht ohne Gewalt im Pflegealltag geht, dann muss darauf reagiert werden und das bereits in der Ausbildung. So lautet eine Forderung dieser Studie. Die andere ist konsequent: Gewalt im Alltag muss thematisiert werden, vom Einzelnen, in der Gruppe, im Heim und innerhalb der Politik. Ob Supervision, hausinterne Fort- und Weiterbildung oder Schulung von Pflegeassistenten – wer Pflegekräfte mit ihren Gewalterfahrungen allein lässt, riskiert, dass sie letztlich den Dienst quittieren, weil die Realität den eigenen Ansprüchen zuwider läuft.„An zahlreichen Stellen der Arbeit wird deutlich, wie sehr der Autorin dieses Thema am Herzen liegt. Die sorgfältig recherchierte und fundierte Untersuchung zeigt, wie häufig dieses Phänomen wahrgenommen wird und vorkommt. […] So ist dieses Buch für alle praktisch Pflegenden im Akut- und Langzeitpflegebereich, für Pflegende in leitenden Positionen und für Studierende der Pflege gleichermaßen geeignet. Es kann als Diskussionsgrundlage für Verbesserungen in Institutionen dienen und anregen, diese Tabus in der Pflege auch innerhalb der Disziplin weiter zu thematisieren.“Elke Steudter in „Krankenpflege“ (6/2006)

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Gewalt in Pflegeeinrichtungen
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewaltformen im Pflegealltag, Gewalt gegen alte Menschen und gegen Pflegepersonen, Pflege zwischen Fürsorge und Verletzungen der Autonomie, Umgang von Pflegepersonen und alten Menschen mit Gewalterlebnissen, Strukturelle und personelle Rahmenbedingungen der Pflegebeziehungen, Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegende, Interpretation der Forschungsergebnisse, Ausblick.Gewalt in Pflegeeinrichtungen. Worüber Medien nur allzu gern reißerisch berichten, darüber schweigen Pflegekräfte geradezu verbissen. Doch wenn sie aufgefordert werden, über ihre Gewalterfahrungen zu berichten, brechen Dämme. Mit den Interviews in diesem Buch stellt Cordula Schneider klar: Pflege ohne Gewalt ist nicht möglich. Einerseits kann es durch Handlungen von Pflegenden zur Gefährdung eines alten Menschen kommen, andererseits ist die Abwendung von Gefährdung gegen den Willen des Betroffenen ebenso Gewalt. Hinzu kommt der Druck der Institutionen und Leitungsebenen: Die Anforderungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), die Vorgaben der Heimaufsichtsbehörde und nicht zuletzt die leisen Wünsche und lauten Forderungen der Bewohner und ihrer Angehörigen, aber auch das Streben der Pflegenden selbst, eine umfassende Pflege zu leisten – all diese Faktoren üben auf die Pflegepersonen einen immensen Druck aus. Wenn es aber nicht ohne Gewalt im Pflegealltag geht, dann muss darauf reagiert werden und das bereits in der Ausbildung. So lautet eine Forderung dieser Studie. Die andere ist konsequent: Gewalt im Alltag muss thematisiert werden, vom Einzelnen, in der Gruppe, im Heim und innerhalb der Politik. Ob Supervision, hausinterne Fort- und Weiterbildung oder Schulung von Pflegeassistenten – wer Pflegekräfte mit ihren Gewalterfahrungen allein lässt, riskiert, dass sie letztlich den Dienst quittieren, weil die Realität den eigenen Ansprüchen zuwider läuft.„An zahlreichen Stellen der Arbeit wird deutlich, wie sehr der Autorin dieses Thema am Herzen liegt. Die sorgfältig recherchierte und fundierte Untersuchung zeigt, wie häufig dieses Phänomen wahrgenommen wird und vorkommt. […] So ist dieses Buch für alle praktisch Pflegenden im Akut- und Langzeitpflegebereich, für Pflegende in leitenden Positionen und für Studierende der Pflege gleichermaßen geeignet. Es kann als Diskussionsgrundlage für Verbesserungen in Institutionen dienen und anregen, diese Tabus in der Pflege auch innerhalb der Disziplin weiter zu thematisieren.“Elke Steudter in „Krankenpflege“ (6/2006)

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Biomaris® Power Pen
9,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Der handliche power pen ist die Soforthilfe bei Pickeln und Unreinheiten. Der auf der Basis von MeeresTIEFwasser und einem Algen-Extrakt entwickelte Stift wirkt schon bei ersten Anzeichen von Pickeln. Er wird lokal auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen – je nach Bedarf mehrmals täglich. handlicher Pflegestift, praktisch für unterwegs Soforthilfe bei ersten Anzeichen von Pickeln wirkt keratolytisch (löst Hornschüppchen) und antibakteriell Wirkstoffe: MeeresTIEFwasser Phlorogine (Braunalgen-Extrakt) Zink Bisabolol (entzündungshemmender Bestandteil der Kamille; die allergisierenden Begleitstoffe der Kamille kommen in dieser Substanz nicht vor) Menthol Salicylsäure (Anti-Akne-Wirkstoff) Anwendung: Tragen Sie den Stift bei den ersten Anzeichen von Pickeln auf die betreffenden Hautpartien – bei Bedarf mehrmals täglich – auf. Vermeiden Sie bitte Augenkontakt! Haltbarkeit: Nach dem ersten Öffnen ist das Produkt mindestens 12 Monate haltbar. Finger weg von Pickeln! Auch wenn ein Pickel noch so nervt: nicht mit Gewalt ausquetschen! Selbst wenn man die Hände gerade gewaschen hat, können Bakterien in die Haut eindringen und eine stärkere Entzündung hervorrufen. Außerdem kann es passieren, dass ein Teil des Talgs in das Hautgewebe gedrückt wird und ein Abszess entsteht. Und an dem hat man dann noch wochenlang seinen 'Spaß'. Dieses Produkt ist für folgende Hauttypen geeignet: Normale Haut Die Talgdrüsen der normalen Haut produzieren weder zu viel noch zu wenig Fett. Die Haut fühlt sich zart, fest und elastisch an. Sie ist gut durchblutet, feinporig und frei von Unreinheiten. Mischhaut Bei der Mischhaut zeigt der Stirn-, Nasen und Kinnbereich – die sogenannte T-Zone – einen deutlichen Fettglanz, der Wangenbereich ist dagegen eher trocken. Die fettigen Hautpartien wirken großporig und durch die Überproduktion der Talgdrüsen oft auch deutlich verdickt. Fettige Haut Fettige Haut zeigt durch eine Überproduktion der Talgdrüsen einen deutlichen Glanz. Sie ist oft großporig und scheinbar schlecht durchblutet. Fettige Haut neigt zu kleinen Unreinheiten, woraus in Einzelfällen auch Mitesser entstehen können. Sie ist gegenüber Umwelteinflüssen weniger empfindlich, altert nicht so schnell und bildet kaum Fältchen. Unreine Problemhaut Unreine Problemhaut ist anlagebedingt und wird meist durch eine hormonelle Veränderung im Organismus hervorgerufen. Häufig zeigt sich dieses Hautbild nur in der Pubertät, manche Menschen haben dagegen ein Leben lang mit Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Die Talgdrüsen der unreinen Haut sondern zu viel Fett ab und verstopfen die Poren. So kommt es zu den unschönen Hauterscheinungen. Dies ist ein Produkt der Pflegelinie young line Innovative Pflege für einen makellosen Teint und strahlendes Aussehen. Junge Haut ist natürlich schön. Sie ist elastisch, weder zu trocken noch zu fett und gut gegen Umwelteinflüsse geschützt. Mit Beginn der Pupertät neigt sie jedoch durch vermehrte Talgdrüsenfunktion zu Pickeln. Die Produkte der young line sind speziell auf die junge Haut abgestimmt. Sie gleichen tendenziell fettige Mischhaut aus und pflegen tiefenwirksam auf Basis wertvoller Inhaltsstoffe aus dem Meer.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Zeugen der Zeit
43,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman beginnt mit einem Verbrechen: der riesengroße Kutscher Pachom, zerzaust, übellaunig und verkatert, tritt mit seinen riesengroßen Stiefeln den Hundewelpen Muschka tot. Die Tochter des Hauses, Natascha, ist untröstlich und verliert ihren Glauben an das Gute: "Wenn jemand Muschka töten kann, dann bedeutet das - man kann alles!" Natascha wächst heran, schließt das Gymnasium ab, besucht Vorlesungen in Philosophie - besonders begeistert sie sich für den deutschen Modephilosophen jener Zeit, Friedrich Nietzsche - und verliert ihren Glauben an Gott."Natascha Kalymowa wuchs in den Tagen des russischen Heldentums auf, als dieses ein erstes Mal aufflammte. Aber jener Frühling war allzu kurz, allzu rasch kam der Frost zurück, und gerade die jungen Pflanzen waren es, die den größten Schaden nahmen." Die junge Frau aus gutem Hause träumt schon bald davon, nicht nur darüber zu streiten, wie die Welt eine bessere werden könne, sondern eine jener Helden zu werden, die die eingefrorenen Verhältnisse im russischen Zarenreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gewalt zu verändern suchen. Die Bewunderung für den entschlossenen Aljoscha, den Anführer einer Terrorgruppe, dem seine Kampfgefährten den Decknamen "Hirsch" gegeben haben, tut das Übrige, Natascha verlässt ihr Heim und ihre Familie, um sich jenen anzuschließen, die "von den einen Verbrecher, von den anderen Heilige genannt wurden", und wird Revolutionärin und fanatische Terroristin. Gemeinsam mit Aljoscha zeichnet sie für zahlreiche Attentate in Petersburg verantwortlich. Nach dem Bombenanschlag auf das Wohnhaus des Premierministers werden Aljoscha und Natascha zum Tode verurteilt. Nataschas Urteil wird in lebenslange Haft umgewandelt, und nach einiger Zeit gelingt es ihr, aus dem Gefängnis und schließlich auch aus Russland zu fliehen. Auf ihrer Flucht erkennt sie, wie sehr sie sich "in den Netzen der Geschichte verstrickt hat", und dass es lediglich die romantische Vorstellung vom Heldentum war, für die sie sich begeistert hat. Ihr Weg ins Exil führt Natascha um die halbe Welt und wird sinnbildlich zueinem Weg der Läuterung - über Sibirien, die Mongolei und die Wüste Gobi, die sie als einzigeFrau im Gefolge einer Handelskarawane durchquert.Das Buch vom Ende erzählt vom Leben der geläuterten Terroristin in der Emigration, zunächstin Paris, wo sie das Programm der russischen Bildungsreisenden jener Zeit absolviert, doch dasLächeln der Mona Lisa rührt sie nicht an. Dann reist sie weiter nach Italien und findet dortZuflucht in einem Palazzo, den ein wohlhabender Genueser Kaufmann russischen politischenFlüchtlingen zur Verfügung gestellt hat. Sie lernt Iwan kennen, die beiden bekommen zweiTöchter, denen Natascha hingebungsvolle Mutter ist. Ihre Träume von der Rückkehr nachRussland erfüllen sich nicht. Bei der Pflege ihrer kranken Tochter infiziert sie sich mit derdamals in Europa grassierenden Spanischen Grippe und stirbt.Auf ihrem Lebensweg begegnet Natascha immer wieder einem "ewigen Pilger", dem "Zeugender Zeit". Der Pope Vater Jakow, der seine Pfarre verloren hat, wird auf seiner Pilgerschaft zumBeobachter und Chronisten, der seine Eindrücke von den Geschehnissen in Russland inlinierten Schulheften notiert. Im Gegensatz zu Natascha, die die Zeitläufte durch Terror aktivzu verändern sucht, bleibt Jakow zwar stets unbeteiligter Zeuge, ist aber gleichwohl aus seinerPosition der Menschlichkeit heraus in manchen Situationen ihre Rettung.Ossorgin vergegenwärtigt aus autobiografischer Sicht das Revolutionsgeschehen und denTerrorismus in Russland vor und während der ersten Revolution 1905 und das Leben derrussischen politischen Flüchtlinge in der Emigration.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Biomaris® Power Pen
10,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der handliche power pen ist die Soforthilfe bei Pickeln und Unreinheiten. Der auf der Basis von MeeresTIEFwasser und einem Algen-Extrakt entwickelte Stift wirkt schon bei ersten Anzeichen von Pickeln. Er wird lokal auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen – je nach Bedarf mehrmals täglich. handlicher Pflegestift, praktisch für unterwegs Soforthilfe bei ersten Anzeichen von Pickeln wirkt keratolytisch (löst Hornschüppchen) und antibakteriell Wirkstoffe: MeeresTIEFwasser Phlorogine (Braunalgen-Extrakt) Zink Bisabolol (entzündungshemmender Bestandteil der Kamille; die allergisierenden Begleitstoffe der Kamille kommen in dieser Substanz nicht vor) Menthol Salicylsäure (Anti-Akne-Wirkstoff) Anwendung: Tragen Sie den Stift bei den ersten Anzeichen von Pickeln auf die betreffenden Hautpartien – bei Bedarf mehrmals täglich – auf. Vermeiden Sie bitte Augenkontakt! Haltbarkeit: Nach dem ersten Öffnen ist das Produkt mindestens 12 Monate haltbar. Finger weg von Pickeln! Auch wenn ein Pickel noch so nervt: nicht mit Gewalt ausquetschen! Selbst wenn man die Hände gerade gewaschen hat, können Bakterien in die Haut eindringen und eine stärkere Entzündung hervorrufen. Außerdem kann es passieren, dass ein Teil des Talgs in das Hautgewebe gedrückt wird und ein Abszess entsteht. Und an dem hat man dann noch wochenlang seinen 'Spaß'. Dieses Produkt ist für folgende Hauttypen geeignet: Normale Haut Die Talgdrüsen der normalen Haut produzieren weder zu viel noch zu wenig Fett. Die Haut fühlt sich zart, fest und elastisch an. Sie ist gut durchblutet, feinporig und frei von Unreinheiten. Mischhaut Bei der Mischhaut zeigt der Stirn-, Nasen und Kinnbereich – die sogenannte T-Zone – einen deutlichen Fettglanz, der Wangenbereich ist dagegen eher trocken. Die fettigen Hautpartien wirken großporig und durch die Überproduktion der Talgdrüsen oft auch deutlich verdickt. Fettige Haut Fettige Haut zeigt durch eine Überproduktion der Talgdrüsen einen deutlichen Glanz. Sie ist oft großporig und scheinbar schlecht durchblutet. Fettige Haut neigt zu kleinen Unreinheiten, woraus in Einzelfällen auch Mitesser entstehen können. Sie ist gegenüber Umwelteinflüssen weniger empfindlich, altert nicht so schnell und bildet kaum Fältchen. Unreine Problemhaut Unreine Problemhaut ist anlagebedingt und wird meist durch eine hormonelle Veränderung im Organismus hervorgerufen. Häufig zeigt sich dieses Hautbild nur in der Pubertät, manche Menschen haben dagegen ein Leben lang mit Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Die Talgdrüsen der unreinen Haut sondern zu viel Fett ab und verstopfen die Poren. So kommt es zu den unschönen Hauterscheinungen. Dies ist ein Produkt der Pflegelinie young line Innovative Pflege für einen makellosen Teint und strahlendes Aussehen. Junge Haut ist natürlich schön. Sie ist elastisch, weder zu trocken noch zu fett und gut gegen Umwelteinflüsse geschützt. Mit Beginn der Pupertät neigt sie jedoch durch vermehrte Talgdrüsenfunktion zu Pickeln. Die Produkte der young line sind speziell auf die junge Haut abgestimmt. Sie gleichen tendenziell fettige Mischhaut aus und pflegen tiefenwirksam auf Basis wertvoller Inhaltsstoffe aus dem Meer.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Zeugen der Zeit
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman beginnt mit einem Verbrechen: der riesengroße Kutscher Pachom, zerzaust, übellaunig und verkatert, tritt mit seinen riesengroßen Stiefeln den Hundewelpen Muschka tot. Die Tochter des Hauses, Natascha, ist untröstlich und verliert ihren Glauben an das Gute: "Wenn jemand Muschka töten kann, dann bedeutet das - man kann alles!" Natascha wächst heran, schließt das Gymnasium ab, besucht Vorlesungen in Philosophie - besonders begeistert sie sich für den deutschen Modephilosophen jener Zeit, Friedrich Nietzsche - und verliert ihren Glauben an Gott."Natascha Kalymowa wuchs in den Tagen des russischen Heldentums auf, als dieses ein erstes Mal aufflammte. Aber jener Frühling war allzu kurz, allzu rasch kam der Frost zurück, und gerade die jungen Pflanzen waren es, die den größten Schaden nahmen." Die junge Frau aus gutem Hause träumt schon bald davon, nicht nur darüber zu streiten, wie die Welt eine bessere werden könne, sondern eine jener Helden zu werden, die die eingefrorenen Verhältnisse im russischen Zarenreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Gewalt zu verändern suchen. Die Bewunderung für den entschlossenen Aljoscha, den Anführer einer Terrorgruppe, dem seine Kampfgefährten den Decknamen "Hirsch" gegeben haben, tut das Übrige, Natascha verlässt ihr Heim und ihre Familie, um sich jenen anzuschließen, die "von den einen Verbrecher, von den anderen Heilige genannt wurden", und wird Revolutionärin und fanatische Terroristin. Gemeinsam mit Aljoscha zeichnet sie für zahlreiche Attentate in Petersburg verantwortlich. Nach dem Bombenanschlag auf das Wohnhaus des Premierministers werden Aljoscha und Natascha zum Tode verurteilt. Nataschas Urteil wird in lebenslange Haft umgewandelt, und nach einiger Zeit gelingt es ihr, aus dem Gefängnis und schließlich auch aus Russland zu fliehen. Auf ihrer Flucht erkennt sie, wie sehr sie sich "in den Netzen der Geschichte verstrickt hat", und dass es lediglich die romantische Vorstellung vom Heldentum war, für die sie sich begeistert hat. Ihr Weg ins Exil führt Natascha um die halbe Welt und wird sinnbildlich zueinem Weg der Läuterung - über Sibirien, die Mongolei und die Wüste Gobi, die sie als einzigeFrau im Gefolge einer Handelskarawane durchquert.Das Buch vom Ende erzählt vom Leben der geläuterten Terroristin in der Emigration, zunächstin Paris, wo sie das Programm der russischen Bildungsreisenden jener Zeit absolviert, doch dasLächeln der Mona Lisa rührt sie nicht an. Dann reist sie weiter nach Italien und findet dortZuflucht in einem Palazzo, den ein wohlhabender Genueser Kaufmann russischen politischenFlüchtlingen zur Verfügung gestellt hat. Sie lernt Iwan kennen, die beiden bekommen zweiTöchter, denen Natascha hingebungsvolle Mutter ist. Ihre Träume von der Rückkehr nachRussland erfüllen sich nicht. Bei der Pflege ihrer kranken Tochter infiziert sie sich mit derdamals in Europa grassierenden Spanischen Grippe und stirbt.Auf ihrem Lebensweg begegnet Natascha immer wieder einem "ewigen Pilger", dem "Zeugender Zeit". Der Pope Vater Jakow, der seine Pfarre verloren hat, wird auf seiner Pilgerschaft zumBeobachter und Chronisten, der seine Eindrücke von den Geschehnissen in Russland inlinierten Schulheften notiert. Im Gegensatz zu Natascha, die die Zeitläufte durch Terror aktivzu verändern sucht, bleibt Jakow zwar stets unbeteiligter Zeuge, ist aber gleichwohl aus seinerPosition der Menschlichkeit heraus in manchen Situationen ihre Rettung.Ossorgin vergegenwärtigt aus autobiografischer Sicht das Revolutionsgeschehen und denTerrorismus in Russland vor und während der ersten Revolution 1905 und das Leben derrussischen politischen Flüchtlinge in der Emigration.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Fälle von Gewalt in der Pflege bis hin zur Tötung von Patienten durch Angehörige der Gesundheitsfachberufe machen in letzter Zeit wiederholt Schlagzeilen und erschüttern die Öffentlichkeit. Ans Tageslicht kommen vielfach nur die extremsten Ereignisse, denen dann mit Entsetzen, Unverständnis und schnellen Schuldzuweisungen begegnet wird.Der international renommierte Pflegewissenschaftler Jürgen Osterbrink und die Juristin Franziska Andratsch durchbrechen mit diesem Buch das große Tabu der Gewalt in der Pflege und schärfen das Bewusstsein für mögliche Gewalthandlungen im Gesundheitsbereich. Ihre These: Nur durch eine möglichst frühe Wahrnehmung und das Erkennen erster Anzeichen von Fehlverhalten lässt sich der Gewalt entgegenwirken. Zu schnell wird in den betroffenen Einrichtungen zur Tagesordnung übergegangen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Vorfällen und eine genaue Analyse der Ursachen bleibt meistens aus. Hier besteht dringender Aufklärungsbedarf. Das Buch geht aber auch auf die Frage ein, ob die Ökonomisierung des Gesundheitsbereiches einem zynischen Umgang mit Patienten Vorschub leistet, der die Anwendung von Gewalt begünstigt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Fälle von Gewalt in der Pflege bis hin zur Tötung von Patienten durch Angehörige der Gesundheitsfachberufe machen in letzter Zeit wiederholt Schlagzeilen und erschüttern die Öffentlichkeit. Ans Tageslicht kommen vielfach nur die extremsten Ereignisse, denen dann mit Entsetzen, Unverständnis und schnellen Schuldzuweisungen begegnet wird.Der international renommierte Pflegewissenschaftler Jürgen Osterbrink und die Juristin Franziska Andratsch durchbrechen mit diesem Buch das große Tabu der Gewalt in der Pflege und schärfen das Bewusstsein für mögliche Gewalthandlungen im Gesundheitsbereich. Ihre These: Nur durch eine möglichst frühe Wahrnehmung und das Erkennen erster Anzeichen von Fehlverhalten lässt sich der Gewalt entgegenwirken. Zu schnell wird in den betroffenen Einrichtungen zur Tagesordnung übergegangen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Vorfällen und eine genaue Analyse der Ursachen bleibt meistens aus. Hier besteht dringender Aufklärungsbedarf. Das Buch geht aber auch auf die Frage ein, ob die Ökonomisierung des Gesundheitsbereiches einem zynischen Umgang mit Patienten Vorschub leistet, der die Anwendung von Gewalt begünstigt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot