Angebote zu "Erziehung" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Gewalt in Pflege Betreuung und Erziehung
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewalt in Pflege Betreuung und Erziehung ab 27.99 € als pdf eBook: Verschränkungen Zusammenhänge Ambivalenzen. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Hantel-Quitmann:Basiswissen Familienpsy
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 14.03.2013, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Familien verstehen und helfen, Auflage: 2/2016, Autor: Hantel-Quitmann, Wolfgang, Verlag: Klett-Cotta, Co-Verlag: J.G.Cotta`sche Verlagsbuchhandlung GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Affären // Alleinerziehen // Eltern // Eltern-Kind-Beziehung // Elternschaft // Entwicklungspsychologie // Erziehung // Familie // Familien und Migration // Familienberatung // Familiendynamik // Geschwisterbeziehung // Gewalt in der Familie // Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie // Kinder- und Jugendpsychiatrie // Kinderwunsch // Klinische Familienpsychologie // Krankheit und Familie // Liebe // Liebeskrisen // Partnerwahl // Patchworkfamilie // Pflege // Pflegefamilie // Psychologie // Psychologische Beratung // Psychotherapie // Scheidung // sexueller Missbrauch // Sozialpsychologie // systemische Therapie // Tod und Familie // Trennung // Verlieben // Vernachlässigung, Produktform: Kartoniert, Umfang: 320 S., Seiten: 320, Format: 2.8 x 22.9 x 15.5 cm, Gewicht: 526 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege von Angehörigen - Ursachen...
31,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewalt in der Pflege von Angehörigen - Ursachen und Möglichkeiten der Prävention und Intervention ab 31.99 € als epub eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Erziehung & Bildung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Gewalt in Pflege Betreuung und Erziehung
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewalt in Pflege Betreuung und Erziehung ab 27.99 EURO Verschränkungen Zusammenhänge Ambivalenzen

Anbieter: ebook.de
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Deine Rechte, deine Spielräume
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: 1, , 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kennen Kinder und Jugendliche ihre Rechte? Wissen sie, wo sie geschrieben stehen und wie man sie bekommt? Werden sie überhaupt eingehalten? Gibt es Unterschiede zu 'früher' (zu 'meiner Zeit') oder hat sich seither nichts oder nicht viel geändert? Im Artikel 1 unseres Grundgesetzes heisst es: '(1) Die Würde des Menschen ist unan-tastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.' Im Artikel 2 heisst es: '(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit,...' (vgl. GG 38. Auflage 2003, S. 15). Diese beiden Artikel gelten für alle Menschen; also auch für Kinder. Kinder werden allerdings nicht erwähnt, ausser in Artikel 6. Dort heisst es u. a.: '(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betäti-gung wacht die staatliche Gemeinschaft. (3) Gegen den Willen der Erziehungsbe-rechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen...' (vgl. GG 38. Auflage 2003, S. 16) Ist das tatsächlich so? 'Meine Rechte kann ich doch an der Tür abgeben' denken viele Kinder und Jugendliche. 'So lange du deine Füsse unter meinen Tisch streckst, machst du, was ich dir sage' - so reden auch heute noch viele Eltern. Kinder haben zu gehorchen, keine eigene Meinung zu haben; falls doch, dann dürfen sie sie nicht äussern, oder zumin-dest selten und schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Kinder und Jugendliche haben als Minderjährige, nicht die gleichen einklagbaren Rechte wie Erwachsene. Daher ist es wichtig, sie zu kennen. Zunächst beschäftige ich mich in dieser Hausarbeit mit der UN-Kinderrechtskonvention. Im nächsten Kapitel gehe ich auf das Recht auf Leben, Identität und Herkunft ein. Danach auf das Recht auf gewaltfreie Erziehung, elterliche Sorge und das Recht auf Bildung, Glaubens- und Meinungsfreiheit. Anschliessend beschäftige ich mich mit den Hilfen zur Erziehung, den privaten Rechten von Kindern und Jugendlichen und den Regelungen, ab wann ein Kind/ein Jugendlicher was tun darf. Im darauf folgenden Kapitel führe ich eigene Untersuchungen anhand von Interviews mit Jugendlichen und deren Eltern durch und schliesse mit den Schlussfolgerungen und den Konsequenzen für die pädagogische Arbeit ab.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Deine Rechte, deine Spielräume
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: 1, , 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kennen Kinder und Jugendliche ihre Rechte? Wissen sie, wo sie geschrieben stehen und wie man sie bekommt? Werden sie überhaupt eingehalten? Gibt es Unterschiede zu 'früher' (zu 'meiner Zeit') oder hat sich seither nichts oder nicht viel geändert? Im Artikel 1 unseres Grundgesetzes heißt es: '(1) Die Würde des Menschen ist unan-tastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.' Im Artikel 2 heißt es: '(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit,...' (vgl. GG 38. Auflage 2003, S. 15). Diese beiden Artikel gelten für alle Menschen; also auch für Kinder. Kinder werden allerdings nicht erwähnt, außer in Artikel 6. Dort heißt es u. a.: '(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betäti-gung wacht die staatliche Gemeinschaft. (3) Gegen den Willen der Erziehungsbe-rechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen...' (vgl. GG 38. Auflage 2003, S. 16) Ist das tatsächlich so? 'Meine Rechte kann ich doch an der Tür abgeben' denken viele Kinder und Jugendliche. 'So lange du deine Füße unter meinen Tisch streckst, machst du, was ich dir sage' - so reden auch heute noch viele Eltern. Kinder haben zu gehorchen, keine eigene Meinung zu haben; falls doch, dann dürfen sie sie nicht äußern, oder zumin-dest selten und schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Kinder und Jugendliche haben als Minderjährige, nicht die gleichen einklagbaren Rechte wie Erwachsene. Daher ist es wichtig, sie zu kennen. Zunächst beschäftige ich mich in dieser Hausarbeit mit der UN-Kinderrechtskonvention. Im nächsten Kapitel gehe ich auf das Recht auf Leben, Identität und Herkunft ein. Danach auf das Recht auf gewaltfreie Erziehung, elterliche Sorge und das Recht auf Bildung, Glaubens- und Meinungsfreiheit. Anschließend beschäftige ich mich mit den Hilfen zur Erziehung, den privaten Rechten von Kindern und Jugendlichen und den Regelungen, ab wann ein Kind/ein Jugendlicher was tun darf. Im darauf folgenden Kapitel führe ich eigene Untersuchungen anhand von Interviews mit Jugendlichen und deren Eltern durch und schließe mit den Schlussfolgerungen und den Konsequenzen für die pädagogische Arbeit ab.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot