Angebote zu "Sexarbeit" (229.211 Treffer)

Sexarbeit
7,80 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Obwohl viele Menschen sich selbst nicht vorstellen können, für einen Mindestlohn die Ausscheidungen fremder Menschen zu beseitigen, wird die Freiwilligkeit in der Pflege nicht infrage gestellt. Hingegen wird die Bereitschaft, sexuelle Bedürfnisse zu befriedigen, bei gleicher Ausgangslage immer nur als Folge von Not, Gewalt oder eines schlechten Charakters interpretiert.´´ - Aus dem Vorwort von Kathrin Schrader Das Thema Sexarbeit ist hoch umkämpft. Das Buch vereint unterschiedliche Zugänge zu dem aufwühlenden Thema und arbeitet aktuelle Debatten und Gesetze auf. Dabei kommen auch Sexarbeiter innen selbst zu Wort. Bisweilen werden feministische Perspektiven auf eine Forderung nach Abschaffung von Prostitution reduziert. Das Buch zeigt, dass Feminismus nur im Plural existiert und intersektional zu denken ist. Das heißt, dass z.B. auch Klasse und Nationalität berücksichtigt werden müssen. Dementsprechend verknüpfen die Sexarbeiter innen im Band ihre Forderungen mit Arbeitskämpfen, Trans - und Queer-Aktivismus, den Kämpfen der Migration oder Care-Revolution.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Sexarbeit
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fast 14 Milliarden Euro Jahresumsatz, 1,2 Millionen Kunden täglich, über 400 000 weibliche Prostituierte. Beeindruckende Zahlen eines Dienstleistungsgewerbes in Deutschland. Und dennoch kein Beruf wie jeder andere. Seit 2002 können sich Prostituierte kranken- und rentenversichern und ihren Lohn einklagen. Allerdings: von einer gesellschaftlichen Anerkennung ist Sexarbeit weit entfernt. Dabei ist Prostitution seit Jahrtausenden gesellschafltiche Realität. Ebenso die dazu gehörende Doppelmoral, Stigmatisierung, Illegalität, Missbrauch und Gewalt. Die Hamburger Ausstellung im Museum der Arbeit wirft einen Blick hinter die Kulissen. Sie erzählt vom Arbeits- und Privatleben der Frauen und Männer, von Frauen - und Mädchenhandel, Zwangsprositution, Heiratsmarkt und Sexarbeit in Europa. Die Ausstellung wird in Hamburg, Berlin und Bonn gezeigt. Sie wird von Veranstaltungen und Diskussionsforen begleitet.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Mythos »Sexarbeit«
13,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit einigen Jahren wird in Deutschland wieder verstärkt über Prostitution diskutiert. Die weitreichende Liberalisierung des Prostitutionsmarkts, die 2002 erfolgte, ist gescheitert. Die neuen Gesetze von 2016 stellen ein Wunderwerk an Regulierung dar, lösen jedoch nicht die Probleme. Denn zu den grundsätzlichen Fragen nehmen sie keine klare Haltung ein. Ist Prostitution ´´Arbeit´´ und sollte normalisiert und ´´professionalisiert´´ werden? Oder ist sie ein patriarchales Unterdrückungsverhältnis, dessen langfristige Überwindung es anzustreben und dessen Opfer es konsequent zu schützen gilt? Ist Sexkauf die Inanspruchnahme einer ´´Dienstleistung´´? Oder ist er eine Form sexueller Gewalt, die gravierende Traumata verursacht? Die Autorinnen argumentieren für letztere Sichtweise und untermauern dies mit Erkenntnissen aus Trauma- und Prostitutionsforschung. Die Erfahrungen mit den nordischen Sexkaufverboten und die innerlinke Debatte dazu werden ebenso dokumentiert wie die internationale Bewegung gegen Prostitution.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Fälle von Gewalt in der Pflege bis hin zur Tötung von Patienten durch Angehörige der Gesundheitsfachberufe machen in letzter Zeit wiederholt Schlagzeilen und erschüttern die Öffentlichkeit. Ans Tageslicht kommen vielfach nur die extremsten Ereignisse, denen dann mit Entsetzen, Unverständnis und schnellen Schuldzuweisungen begegnet wird. Der international renommierte Pflegewissenschaftler Jürgen Osterbrink und die Juristin Franziska Andratsch durchbrechen mit diesem Buch das große Tabu der Gewalt in der Pflege und schärfen das Bewusstsein für mögliche Gewalthandlungen im Gesundheitsbereich. Ihre These: Nur durch eine möglichst frühe Wahrnehmung und das Erkennen erster Anzeichen von Fehlverhalten lässt sich der Gewalt entgegenwirken. Zu schnell wird in den betroffenen Einrichtungen zur Tagesordnung übergegangen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Vorfällen und eine genaue Analyse der Ursachen bleibt meistens aus. Hier besteht dringender Aufklärungsbedarf. Das Buch geht aber auch auf die Frage ein, ob die Ökonomisierung des Gesundheitsbereiches einem zynischen Umgang mit Patienten Vorschub leistet, der die Anwendung von Gewalt begünstigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Ekel in der Pflege - eine ´ gewaltige´ Emotion
17,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Obwohl die Pflege alter, kranker und behinderter Menschen eine Vielzahl von ekelerregenden Situationen in sich birgt, gilt das Thema Ekel nach wie vor als Tabu in der Pflege. Die Autorin geht der Frage nach, inwieweit Ekel von Bedeutung sein kann für Gewalt und entwürdigendes Verhalten gegenüber Patienten in Pflegesituationen. Der Ausgangspunkt aller Reaktionen auf Ekel wird dabei in der Angst des Pflegenden vor Integritätsverletzung gesehen. Abschließend werden konkrete Lösungsansätze für die tägliche Pflegepraxis gegeben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 12.09.2019
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege (eBook, ePUB)
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fälle von Gewalt in der Pflege bis hin zur Tötung von Patienten haben in letzter Zeit immer wieder die Öffentlichkeit erschüttert. Ans Tageslicht kommen jedoch oft nur die extremsten Ereignisse, denen wir meist mit Entsetzen und schnellen Schuldzuweisungen begegnen. Der international renommierte Pflegewissenschaftler Jürgen Osterbrink und die Juristin Franziska Andratsch wollen mit diesem Buch helfen, das Schweigen zu durchbrechen. Vor dem Hintergrund zahlreicher Fallbeispiele erklären sie, wie es zu Übergriffen in Pflegeheimen und Krankenhäusern kommt, welche Frühwarnsignale wir kennen müssen und welche Maßnahmen wir gegen die Gewalt ergreifen können. Darüber hinaus diskutieren sie, ob nicht auch die Ökonomisierung des Gesundheitswesens einem zynischen Umgang mit Patienten Vorschub leistet, der die Entstehung von Gewalt begünstigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Prävention von Aggression und Gewalt in der Pflege
23,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Werk befasst sich mit Strategien zur Prävention von Aggression und Gewalt im Bereich der professionellen Pflege. Dabei wird sowohl auf die komplexe Interaktion zwischen Pflegenden und Patienten als auch auf die wichtige Rolle der jeweiligen Institution Bezug genommen. Maßnahmen innerhalb dieses triadischen Beziehungsgeflechts sind dabei grundsätzlich auf drei Ebenen möglich: Die primäre Prävention umfasst sämtliche Maßnahmen zur Vermeidung von potentieller oder drohender Aggression. Der Begriff der sekundären Prävention subsumiert im zweiten Schritt alle Strategien zur Unterbrechung bzw. Beendigung eines aktuellen Gewaltereignisses einschließlich allfälliger Zwangsmaßnahmen. Zur Kategorie der tertiären Prävention zählen schließlich Maßnahmen zur Nachbetreuung aller beteiligten Personen, die Nachbesprechung mit den Betroffenen und im interdisziplinären Team sowie eine detaillierte Dokumentation, die eine Beurteilung der gegenwärtigen Sicherheitskultur ermöglicht.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Gewalt in der Pflege. Helfer als Täter?
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gewalt in der Pflege: Meldungen über psychisch oder physisch misshandelte Pflegebedürftige tauchen regelmäßig in den Nachrichten auf. Solche Übergriffe gehen von der Androhung von Gewalt bis zum Mord. Doch wie kommt es dazu, dass ausgerechnet Pfleger den Menschen in ihrer Obhut letztlich schaden? Dieses Buch zeigt einerseits die verschiedenen Formen der Gewalt und sucht andererseits die Ursachen dafür in der Arbeitssituation der Pfleger, die immer schwieriger wird. Die Texte in diesem Buch stellen Präventions- und Interventionsmaßnahmen sowohl auf Seiten des Pflegers als auch des Pflegebedürftigen vor. Aus dem Inhalt: Altenpflege, Demographischer Wandel, Sexuelle Gewalt, Strukturelle Gewalt, Stress

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Gewalt in der familialen Pflege
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Pflege alter Menschen wird zu einem großen Teil durch Angehörige geleistet. Die damit verbundene Belastung kann zu Aggression und Gewalt führen. Ambulante Pflegedienste, die nicht selten mit solch schwierigen Situationen konfrontiert sind, sollten hier eingreifen bzw. präventiv tätig werden. Das vorliegende Manual vermittelt Hintergründe zum Thema Gewalt und ein Assessment zur Gewaltprävention in der Praxis. ContentPLUS beinhaltet u. a. Checklisten und ein Ablaufschema.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot